DAS HONORAR

Natürlich liegt uns neben der Zuverlässigkeit und Transparenz aller Abläufe vor allem Ihre Zufriedenheit sehr am Herzen, besonders, wenn es ums Geld geht: Sie sollten nur für das zahlen, was wir auch geleistet haben und wonach wir nach der Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV) rechtmäßig abrechnen wollen und müssen.

In dieser ist die Vergütung für die steuerberatenden Tätigkeiten geregelt. Danach werden Steuererklärungen, Jahresabschlüsse oder auch Finanzbuchhaltungen nach einem so genannten Gegenstandswert abgerechnet. Dieser Gegenstandswert ermittelt sich z. B. bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit (Anlage N) aus dem höheren Betrag, der sich aus der Summe der Einnahmen oder der Werbungskosten ergibt. Für jeden Gegenstandswert gibt die StBVV einen Gebührenrahmen vor, der je nach Schwierigkeit und Aufwand der Tätigkeit im unteren, mittleren oder oberen Bereich liegt.

Der zeitliche Aufwand und die Schwierigkeit der jeweiligen Tätigkeit beeinflussen also maßgeblich die Höhe der Vergütung. Hinsichtlich des Zeitaufwands können Sie das Honorar durch entsprechende Vorarbeiten beeinflussen: Werden z.B. Belege unsortiert abgegeben, ist unser Aufwand natürlich höher, als wenn Sie die Belege sortieren, digitalisieren und ggf. sogar Aufstellungen oder Übersichten beifügen.

Die Steuerberatervergütungsverordnung können Sie einsehen unter http://www.gesetze-im-internet.de/stbgebv/BJNR014420981.html .

Für Rückfragen zum Thema stehen wir Ihnen jederzeit sehr gern zur Verfügung.